Meilenstein: SCHLEGEL erhält 100. Design-Auszeichnung

Schon früh wurde beim Befehlsgerätespezialisten GEORG SCHLEGEL die Bedeutung des Produktdesigns erkannt und im Produktentwicklungsprozess berücksichtigt. Für seine innovativen Gestaltungskonzepte ist das Unternehmen mit nationalen und internationalen Awards ausgezeichnet worden. Nun wurde ein Meilenstein erreicht: Die Dürmentinger haben den 100. Design-Award erhalten. Die Freude darüber ist groß.

„Wir freuen uns riesig, dass wir die Marke von 100 Awards erreicht haben", sagt Christoph Schlegel. „Das Thema Design gehört zur DNA von SCHLEGEL", betont der Geschäftsführer des Herstellers von Tastern, Schaltern und Not-Halt-Geräten. Für ihn ist die hohe Zahl an Auszeichnungen auch Beleg, dass „schön & gut" bei SCHLEGEL bestens zusammenpassen.
Bereits 1985 erfolgte im Unternehmen die strategische Neuausrichtung: Erstmals wurde für die Entwicklung einer neuen Tasterreihe mit Prof. Horst Diener, Absolvent der renommierten Hochschule für Gestaltung (HfG) in Ulm, ein externer Produktdesigner hinzugezogen. Diese erfolgreiche Zusammenarbeit war Initialzündung mit Auswirkungen auf die Firmenphilosophie. Alle Baureihen der SCHLEGEL-Befehlsgeräte zeichnen sich seither durch ihre hohe Funktionalität, durch ihre Bedienerfreundlichkeit und Qualität aus, aber auch durch ihr eigenständiges Design mit einem hohen Wiedererkennungswert.

Prestigeträchtige Auszeichnungen
Mit seiner Designkompetenz hat das Unternehmen im Laufe der Jahre nationale und auch internationale Jurys überzeugt. In der Sammlung finden sich Auszeichnungen von IF, Red Dot, der German Design Award, Focus Open, der Deutsche Designpreis und der Good Design Award des Chicago Athenaeum: Museum of Architecture and Design, der zu den ältesten und prestigeträchtigsten Designauszeichnungen weltweit zählt.
In diesem Jahr konnte SCHLEGEL bereits vier Designpreise einheimsen. Mit dem Red Dot-Award wurde der avantgardistisch anmutende Not-Halt mit Kugelkopf ausgezeichnet. Drei Preise hat das Unternehmen für die neue Gehäuselinie proboxx erhalten: den Red Dot-Award, den Focus Open und den Good Design Award.

Intuitiv bedienbar
Die Bedeutung des Designs wird auch im Maschinenbau und im B2B-Bereich immer stärker wahrgenommen. „Design ist zu einem Faktor mit strategischem Mehrwert geworden. Die Farbe, Haptik oder die Liebe zum Detail können den Ausschlag für eine Kaufentscheidung geben", erklärt der Designer Prof. Horst Diener. Doch der Mehrwert geht über die Gestaltung eines Produkts hinaus, denn „gutes Design" ist untrennbar gekoppelt mit Begriffen wie Innovation und Userorientierung. „Gutes Design vermittelt Qualität durch die Reduzierung auf das Wesentliche. Gutes Design hilft, dass Produkte für alle Benutzer- und Altersgruppen verständlich und intuitiv bedienbar sind", betont Prof. Diener.
Aber was ist gutes Design? Der renommierte Designer Max Ottenwälder aus Schwäbisch Gmünd, der mit Weltfirmen zusammenarbeitet und mit dem Dürmentinger Unternehmen die Baureihe proboxx entwickelt hat, verweist bei dieser Frage auf „Zehn Thesen für gutes Design", die der Designer Dieter Rams in den 1970ern aufgestellt hat. Die lauten unter anderem: „Gutes Design ist innovativ". „Gutes Design macht ein Produkt verständlich" „Gutes Design ist langlebig" oder „Gutes Design ist so wenig Design wie möglich". Diese Thesen sind noch immer gültig und auch für ihn und seine Designagentur Grundlage der Designphilosophie.

Alleinstellungsmerkmal
Max Ottenwälder, Jury-Mitglied für den Red Dot-Award, erkennt ebenfalls einen Bedeutungszuwachs dieses Themas im B2B-Bereich, weil das Design Auswirkungen auf den Geschäftserfolg hat. Wenn ein Produkt „gut gestaltet ist, hat das Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil, weil eine Kundin oder ein Kunde im Fall der technologischen Vergleichbarkeit und bei gleichen Kosten stets das ansprechendere Design wählen wird, da es das höhere Gebrauchswertversprechen besitzt", betont Max Ottenwälder. Mit Design werden Alleinstellungsmerkmale geschaffen.

SCHLEGEL ist es im Laufe der Jahre gelungen, sich den Ruf als Designschmiede in der Branche zu erarbeiten. „Die große Anzahl der Designauszeichnungen zeugt von der hohen Designqualität der Produkte, was auch im Fall unserer gemeinsamen Projekte bestätigt wurde", so Max Ottenwälder. Und Prof. Diener betont: „SCHLEGEL ist Marktführer in Sachen Design. Das wird auch von Kunden in vielen Branchen wahrgenommen und eingesetzt."

Download ( Zeichen) 13,94 Mb
Zurück