Ausbildung Elektroniker in für Betriebstechnik (m/w/d)

 
Ausbildungsdauer 3,5 Jahre
Ausbildungssystem Duales System = Schule und Beruf
Schule Biberach / Riß
Ausbildungsabteilung Entwicklung Elektronik – EDV - Automatiserungstechnik
schulische Anforderungen guter Hauptschulabschluss
mittlerer Bildungsabschluss
gewünschte Fähigkeiten und
Eigenschaften
  • Begeisterung für Elektronik und techn. Geräte
  • Kreativität
  • Flexibilität
  • logisches Denken
  • Motivation und Einsatzbereitschaft
  • Freude am präzisen Arbeiten
Weiterbildung
  • Techniker
  • Meister
  • Industriemeister
  • Elektroingenieur

 

Ausbildungsablauf

Die Ausbildung gliedert sich in Kernqualifikationen, die allen industriellen Elektroberufen gemeinsam sind, und die jeweiligen Fachqualifikationen. Die Kernqualifikationen werden über den gesamten Ausbildungszeitraum zusammen mit den jeweiligen berufsspezifischen Fachqualifikationen integriert vermittelt.

An gemeinsamen Kernqualifikationen lernen die Auszubildenden beispielsweise:

  • Arbeitsabläufe und Teilaufgaben unter Beachtung rechtlicher, wirtschaftlicher und terminlicher Vorgaben zu planen, bei Abweichungen von der Planung Prioritäten zu setzen
  • Baugruppen zu montieren und zu demontieren sowie Teile durch mechanische Bearbeitung anzupassen
  • Steuerungen und Regelungen hinsichtlich ihrer Funktion zu prüfen und zu bewerten
  • Gefahren, die sich aus dem Betreiben elektrischer Geräte, Betriebsmittel und Anlagen ergeben, zu beurteilen und durch Schutzmaßnahmen die sichere Nutzung zu gewährleisten
  • Hard- und Softwarekomponenten auszuwählen, IT-Systeme in Netzwerke einzubinden
  • Kalkulationen nach betrieblichen Vorgaben durchzuführen
  • Vorstellungen und Bedarf von Kunden zu ermitteln, Lösungsansätze zu entwickeln und Realisierungsvarianten anzubieten

Während der beruflichen Fachbildung lernen sie beispielsweise:

  • Lösungskonzepte für Schaltungen und konstruktiven Aufbau mitzuentwickeln und Prozessschritte unter Beachtung arbeitsorganisatorischer, technologischer, wirtschaftlicher und sicherheitstechnischer Gesichtspunkte zu planen
  • Hardwarekomponenten, Geräte und Systeme anzupassen, zu montieren und zu prüfen sowie Geräte- und systemspezifische Software zu installieren und zu konfigurieren
  • Mess- und Prüfverfahren sowie Diagnosesysteme auszuwählen, elektrische Größen und Signale zu messen, zu prüfen und zu protokollieren
  • Geräte und Systeme zu warten und instand zu setzen
  • Leitungen zu konfektionieren sowie Komponenten zu verbindenAußerdem erweitern bzw. vertiefen die Auszubildenden ihre Fertigkeiten und Kenntnisse in mindestens einem der folgenden Einsatzgebiete:
    • informations- und kommunikationstechnische Geräte
    • medizinische Geräte
    • Automotive-Systeme
    • produktions-/verfahrenstechnische Anlagen
    • Schalt- und Steueranlagen
    • elektrotechnische Ausrüstungen 

Das Einsatzgebiet wird vom Ausbildungsbetrieb festgelegt.